Wie man Chrome beim Öffnen beim Start von Windows 10 stoppt

Einige Windows 10-Nutzer ärgern sich darüber, dass sich ihr Google Chrome-Browser bei jedem Systemstart automatisch öffnet. Betroffene Benutzer suchen aktiv nach einer Möglichkeit, die verhindert, dass der Webbrowser nach jeder Boot-Sequenz gestartet wird. Der Prozess, bei dem verhindert wird, dass sich Chrom bei jedem Start öffnet, mag einfach erscheinen, aber mehrere betroffene Benutzer haben berichtet, dass der Prozess von Chrome immer noch automatisch gestartet wird, auch nach dem chrome autostart deaktivieren und nachdem sie den automatischen Start über die Einstellungen des Browsers und den Task-Manager deaktiviert haben.

Wie man Chrome beim Öffnen beim Start von Windows 10 stoppt
Google Chrome öffnet sich automatisch.

Was verursacht die automatische Öffnung von Google Chrome?

Wir haben dieses spezielle Problem untersucht, indem wir uns verschiedene Benutzerberichte und die Reparaturstrategien der meisten betroffenen Benutzer angesehen haben, um zu verhindern, dass Google Chrome bei jedem Systemstart geöffnet wird.

Basierend auf dem, was wir gesammelt haben, gibt es mehrere verschiedene Gründe, warum dieses Problem unter Windows 10 mit Google Chrome auftreten wird:

Chrome darf bei jedem Start ausgeführt werden – Der Hauptgrund, warum Chrome bei jedem Start ausgeführt wird, ist, dass es vom Windows Startup-Manager erlaubt ist. Wenn Ihr Chrome-Build alt genug ist, können Sie verhindern, dass sich der Browser bei jedem Start öffnet, indem Sie seinen Startschlüssel deaktivieren.
Chrome ist konfiguriert, um Tabs abzurufen – Standardmäßig ist Google Chrome konfiguriert, um alle Ihre geschlossenen Tabs bei jedem Start des Browsers erneut zu öffnen. Glücklicherweise können Sie dieses Verhalten ganz einfach ändern, indem Sie eine bestimmte Einstellung ändern.
Chrome ist so konfiguriert, dass es Hintergrundanwendungen ausführt – Falls Ihr Browser Hintergrundanwendungen ausführen darf, werden Sie vielleicht feststellen, dass einige browserbasierte Prozesse bei jedem Systemstart automatisch gestartet werden. In diesem Fall können Sie das Problem beheben, indem Sie auf das Menü Einstellungen zugreifen und verhindern, dass Chrom Hintergrundanwendungen ausführt.
StartupApproved Elemente zwingen Chrome zum Öffnen – Wenn Sie das Opfer eines Browser-Hijackers sind oder aus Versehen einige zwielichtige PuPs (potenziell unerwünschte Programme) installiert haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie einige vom Startup genehmigte Elemente haben, die Chrome zwingen, bei jedem Start zu öffnen. Sie können dies beheben, indem Sie den Registrierungseditor verwenden, um die unbekannten Führungsschlüssel zu löschen.
Schneller Tab/Fenster schließen ist in Chrome aktiviert – Es gibt eine bestimmte experimentelle Funktion in Chrome, von der bekannt ist, dass sie dieses spezielle Problem verursacht. Wenn Sie das Schließen des Schnell-/Reiterfensters im Fenster Experimentelle Merkmale aktiviert haben, müssen Sie es deaktivieren, wenn Sie verhindern möchten, dass sich Chrome bei jedem Systemstart öffnet.
Chrome wurde von Malware entführt – Sie könnten auch auf dieses Problem stoßen, wenn Sie es mit Malware zu tun haben. Bestimmte Browser-Hijacker sind dafür bekannt, dass sie Chrome zwingen, sich regelmäßig zu öffnen, um den Benutzer auf bestimmte bösartige Websites zu leiten.

Wenn Sie derzeit Schwierigkeiten haben, dieses spezielle Problem zu lösen und zu verhindern, dass Google Chrome bei jedem Start automatisch geöffnet wird, bietet Ihnen dieser Artikel mehrere Schritte zur Fehlerbehebung.

Unten finden Sie eine Sammlung von Methoden, die andere Benutzer, die mit dem gleichen Problem zu kämpfen haben, verwendet haben, um das Problem zu lösen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, folgen Sie bitte den Methoden in der Reihenfolge, in der sie präsentiert werden.

Hinweis: Alle folgenden Methoden können auf Chromium und Canary Browsern repliziert werden.

Methode 1: Deaktivieren von Chrome auf der Registerkarte Startup

Wenn Sie gerade erst anfangen, nach Möglichkeiten zu suchen, um zu verhindern, dass sich Chrome bei jedem Systemstart öffnet, sollte dies Ihre erste Anlaufstelle sein. Sie sollten Ihre Suche damit beginnen, sicherzustellen, dass Windows nicht in der Lage ist, den Prozess selbst zu stoppen. Die Registerkarte Startup ist ein Menü, das in den Situationen, in denen Sie verhindern möchten, dass ein Programm bei jedem Start Ihre Systemressourcen verbraucht, Wunder wirkt.

Hier ist eine Kurzanleitung zum Deaktivieren von Google Chrome auf der Registerkarte Startup:

  • Drücken Sie die Windows-Taste + R, um ein Dialogfeld Run zu öffnen. Geben Sie dann „msconfig“ ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Bildschirm Systemkonfiguration zu öffnen.
  • Ausführen des Dienstprogramms MSCONFIG
  • Wählen Sie im Fenster Systemkonfiguration die Registerkarte Startup und klicken Sie auf Aufgabenmanager öffnen.
  • Öffnen des Task-Managers über die Systemkonfiguration
  • Wenn Sie nicht direkt zur Registerkarte Startup weitergeleitet werden, klicken Sie selbst darauf. Scrollen Sie dann nach unten zur Liste der Anwendungen und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Google Chrome.
  • Klicken Sie dann auf Deaktivieren, um zu verhindern, dass der Google Chrome-Prozess beim nächsten Systemstart gestartet wird.

Deaktivieren des Startvorgangs von Google Chrome

Wenn Sie diese Methode bereits erfolglos ausprobiert haben oder Google Chrome nicht in der Liste der Startobjekte enthalten ist, wechseln Sie zu weiteren Methoden.

AVM

AVM, der Hersteller des bekannten Heimrouters FRITZ!Box, hat einen Sicherheitshinweis herausgegeben und alle Nutzer des Cloud-Dienstes MyFRITZ! kontaktiert, um sie vor einer möglichen betrügerischen Nutzung von Telefondiensten zu warnen, die über FRITZ!Box-Router verbunden sind.

AVM Warnung

Laut AVM scheint es, dass sich Angreifer mit dem Router auf der externen Schnittstelle verbinden und irgendwie administrativen Zugriff erhalten. Ein solcher Angriff ist nur möglich, wenn der Angreifer die genaue Kombination aus E-Mail-Adresse oder FRITZ!Box-Benutzername, FRITZ!Box-IP-Adresse und den Passwörtern für den Fernzugriff und die FRITZ!Box-Schnittstelle kennt und fritzbox benutzeroberfläche aufrufen kann. All dies ist im Cloud-Service MyFRITZ! verfügbar. Mit diesen Informationen können sie einen teuren VoIP-Anbieter hinzufügen und ihn als Standard-Service für die Telefonie festlegen. Auf diese Weise würde jeder Telefonanruf über den AVM-Router über den teuren VoIP-Anbieter erfolgen.

Sicherheitswarnung für alle FRITZ!Box-Benutzer, die beim MyFRITZ! Service registriert sind.

Laut AVM ist es möglich, dass diese Angriffe mit dem kürzlich vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) angekündigten Diebstahl von 16 Millionen digitalen Identitäten zusammenhängen.

AVM empfiehlt den Benutzern auch, das Passwort der im Push-Dienst registrierten E-Mail-Adresse zu ändern.

Wenn ich diesen Ratschlag sehe, kann ich nicht aufhören zu denken, dass es möglich sein könnte, dass der MyFRITZ! Cloud-Service gehackt und die Benutzerdaten kompromittiert wurden. Ich schätze, wir werden das wissen, nachdem AVM seine Untersuchungen abgeschlossen hat.

Hier ist, wie man sicherstellt, dass man kein Opfer ist und wie man verhindert, dass man eins wird:

Überprüfen von Telefoniegeräten und Löschen unbekannter IP-Telefone.

Löschen Sie alle unbekannten IP-Telefone, um sicherzustellen, dass sie nicht für betrügerische Anrufe verwendet werden können:

  • Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „Telefonie“.
  • Klicken Sie im Menü „Telefonie“ auf „Telefonie-Geräte“.
  • 3. Sie können IP-Telefone erkennen, weil „LAN/WLAN“ in der Spalte „Verbindung“ oder
  • „Port“ für dieses Telefon angezeigt wird. Klicken Sie auf die entsprechende
  • Schaltfläche „Löschen“, um alle Ihnen nicht bekannten IP-Telefone zu löschen.

Löschen von Rufumleitungen auf unbekannte Telefonnummern und Deaktivieren von Anrufen

Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „Telefonie“.
Klicken Sie im Menü „Telefonie“ auf „Anrufbehandlung“.
Wechseln Sie auf die Registerkarte „Anrufumleitung“ und löschen Sie alle Einträge, die Anrufe auf internationale Nummern umleiten, die Ihnen nicht bekannt sind.
Wechseln Sie zur Registerkarte „Call Through“ und deaktivieren Sie die Option „Enable call through“.
Klicken Sie auf „Übernehmen“, um Ihre Einstellungen zu speichern.